Joffrey - Fleetback

Lösungen

Produkte

Lösungen

Produkte

Business Developer Benelux

Joffrey

August 23, 2022

Joffrey, unser Business Developer auf dem Benelux-Markt, spricht mit uns darüber, wie man aus der Ferne arbeiten kann und trotzdem ein Gefühl der Zugehörigkeit hat. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr!

Joffrey

Hallo Joffrey!

Hallo Léna.

 

Es ist eine Weile her, seit wir uns nicht mehr gesehen haben! Das ist ja schön. Wie geht es dir zur Zeit, weit weg in Belgien?

Mir geht es gut, ich bin viel unterwegs, was ich mag, aber manchmal ist es schön, eine Pause zu machen und euch im Büro zu sehen. Schön, wieder da zu sein!

 

Hättest Du etwas dagegen, wenn ich dieses Interview damit beginne, dass Du Dich vorstellst? Bleiben wir doch traditionell!

Sicher. Ich bin für die Geschäftsentwicklung in den Benelux-Ländern zuständig, und obwohl ich erst seit etwas mehr als einem Jahr bei Fleetback bin, bin ich schon seit 15 Jahren in der Automobilbranche tätig, und zwar im After-Sales-Bereich, hauptsächlich im operativen Management. Ich habe meine Karriere in der Reifenindustrie begonnen, war dann 6 Jahre lang bei Volvo und 6 weitere Jahre bei der BMW Group, also McLaren, BMW, Rolls-Royce.

 

Oh wow, schicke Autos!

Ja! Und eine sehr anspruchsvolle Kundschaft, die ich mag. Ich liebte die Herausforderung.

 

Und jetzt bei Fleetback, wie sieht Dein Arbeitsalltag aus?

Ich denke, bei der Geschäftsentwicklung geht es vor allem um Beziehungen und die Bereitstellung eines Mehrwerts, und ich denke, das ist es, was ich tue – Kundenbeziehungen. Ich begleite meine Kunden auf ihrem Weg zur Digitalisierung und positioniere mich als ihr Partner und nicht als ihr Lieferant. Da ich in dieser Branche gearbeitet habe und genau an ihrer Stelle war, kenne ich die Branche und ihre Bedürfnisse sehr gut, und das macht mich in der Lage, ihnen zu helfen.

 

Ich schätze, es hilft, dass Du früher die gleichen Probleme hattest!

Richtig – ich sage immer, dass die Digitalisierung ein Prozess und Fleetback ein Werkzeug ist. Wenn ein Kunde Probleme mit digitalen Prozessen im Allgemeinen hat, helfe ich ihm, den besten Nutzen aus dem Werkzeug Fleetback zu ziehen. In einer so volatilen Branche mit so hohen Umsätzen ist es wichtig, dass meine Kunden mich als Verbündeten sehen. Sie wissen, dass sie mich bei jeder Art von Problem anrufen können und ich ihnen helfe, eine Lösung zu finden.

 

Du bist sehr engagiert, nicht wahr?

Ja, das bin ich! Aber es ist auch hilfreich für mich; wie ich schon sagte, sind wir nicht nur ein Anbieter“, sondern ein Partner. Das erlaubt uns, gemeinsam mit unseren Kunden zu wachsen. Unser Austausch ermöglicht es uns, den Marktentwicklungen zu folgen und immer höhere Ziele zu verfolgen.

 

Ich verstehe; Dir ist es also wichtig, einen Mehrwert zu schaffen – was magst Du noch an deinem Job?

Nun, ich habe einen Job, bei dem die Menschen wichtig sind, also ist es wohl gut, dass mir auch dieser Aspekt gefällt. Aber ich mag auch die logistischen Aspekte! Ich fahre viel herum, bin viel im Auto und treffe jeden Tag andere Leute.

 

Und gibt es einen Teil, den Du nicht magst?

Wenn ich einen Zauberstab hätte, würde ich die interne Politik abschaffen, denn sie macht meine Arbeit fast immer schwieriger. Es ist schwer, Leuten zu helfen, die bereits eine Agenda haben und die entschieden haben, dass die Digitalisierung nichts für sie ist oder dass sie unbedingt so oder so aussehen sollte. Aber das ist ein Teil der Arbeit mit Menschen – manchmal ist man anderer Meinung.

 

Und was ist mit Fleetback? Gibt es etwas, was Du hier ändern würdest?

Ich fände es toll, wenn alles noch schneller ginge – aber das hängt nicht so sehr von Fleetback ab wie von der Branche. Selbst wenn wir den Markttrends vorausdenken, gibt es immer Schritte, die wir unternehmen müssen, bevor ein Produkt fertig ist, und wir sollten unsere Prioritäten nicht aus den Augen verlieren. Ich denke, ich würde gerne mehr Partnerschaften sehen!

 

Und jetzt der gute Teil! Was gefällt Dir hier?

Ich mag den Teamgeist hier sehr. Jeder weiß, was er zu tun hat, wie er es zu tun hat und wie er den anderen helfen kann, ihre Aufgaben zu erfüllen. Und wir haben ein so reaktionsfreudiges Team! Wissen Sie, das zeigt sich auch außerhalb des Büros. Ich hatte schon Kunden, die die Reaktionsfähigkeit des Kundensupports erwähnten oder sagten, dass ihre Erwartungen übertroffen wurden.

 

Das muss ein nettes Gespräch gewesen sein!

Oh ja. Es ist immer schön, gutes Feedback zu bekommen.

 

Und schließlich unsere traditionelle letzte Frage: Welches ist das Tool, das Du am liebsten oder am häufigsten verwendest?

Ich habe mehrere, es ist ein Mix! Da ich viel im Auto unterwegs bin, benutze ich ein kleines Moleskine, um mir Notizen zu machen, weil es so tragbar ist, und Siri, um mich an Dinge zu erinnern und Abkürzungen zu nehmen. Außerdem verwende ich unser CRM und Excel für meine tägliche Arbeit und Slack für die Kommunikation mit euch. Es ist eine tolle Möglichkeit, mit dem Team in Kontakt zu bleiben, auch wenn ich nicht im Büro bin.

 

Vielen Dank für deine Zeit!

Vielen Dank!