Florent - Fleetback

Lösungen

Produkte

Lösungen

Produkte

Front-End Programmer

Florent

August 23, 2022

Florent, unser Front-End-Programmierer, erzählt uns von seinen Aufgaben bei Fleetback und seinem Weg in die IT-Branche. Viel Spaß beim Lesen!

Florent

Hallo Florent, vielen Dank, dass du dich für dieses Interview zur Verfügung stellst! Können wir mit der Frage beginnen, wann du deinen Job begonnen hast und in welcher Position?

Hey! Klar, ich habe im Juli 2019 als Front-End-Programmierer bei Fleetback angefangen. Ich könnte euch erzählen, was Front-End ist, aber ich denke, dass ihr mittlerweile wisst, worum es geht!

Ich bin mitten in der Migration von der V1 auf die V2 der App zu Fleetback gekommen, es war also ein heißer Start! Während dieser Zeit habe ich hauptsächlich am Front Office der Webanwendung gearbeitet, und jetzt arbeite ich sowohl am Front Office als auch am Back Office.

 

Oooh, das sind neue Wörter! Kannst du uns den Unterschied zwischen Front Office und Back Office erklären?

Ja, natürlich! In unserer Anwendung ist das Back Office die Umgebung für die Manager und Mitarbeiter der Autohäuser, die die Anwendung für ihre Arbeit nutzen, und das Front Office ist die Umgebung für die Kunden der Autohäuser. Ich bin also ein Front-End-Entwickler, der am Back Office und am Front Office arbeitet!

 

Vielen Dank für diese Erklärung!  Was haben Sie studiert, um Front-End-Programmierer zu werden?

Ich habe eigentlich nicht gleich mit IT angefangen. Ich fing an, Elektrotechnik zu studieren, was mir Spaß gemacht hat! Aber als ich anfing, in der industriellen Datenverarbeitung zu arbeiten und an Maschinen zu programmieren, wusste ich, dass das mein Ding ist! Also begann ich ein zweijähriges Informatikstudium und hatte die Gelegenheit, ein Semester in Irland zu studieren, und zum Abschluss wurde ich für ein Praktikum im Vereinigten Königreich eingestellt.

Danach habe ich ein berufsbegleitendes Bachelor-Studium in Web und E-Commerce absolviert, in dem ich gelernt habe, wie man neuere Technologien einsetzt und wie man an konkreten technischen Fällen für Unternehmen arbeitet.

 

Und warum haben Sie sich für Front-End und nicht für Back-End entschieden?

Ich liebe das Front-End, weil ich etwas erschaffen kann, das die Leute direkt benutzen werden. Es geht darum, eine Interaktion mit den Nutzern zu schaffen!

 

Welche Tools helfen dir bei der Entwicklung?

Wie jeder Programmierer brauche ich eine IDE. Hier bei Fleetback verwenden die meisten von uns VS Code. Das ist eine Software, die die meisten Tools vereint, die wir zum Programmieren brauchen. Außerdem mache ich mir gerne Notizen darüber, woran ich im Laufe des Tages arbeite, damit ich es den anderen während unseres täglichen Scrum-Meetings erklären kann; das mache ich mit Google Keep. Ich brauche auch einen Passwortmanager, um die Anwendung zu testen, da ich viele Konten habe.

 

Daran habe ich nie gedacht!

Ja, da wir alle mehrere Fleetback-Konten haben, um all die verschiedenen Kfz-Jobs zu replizieren, die Fleetback-Nutzer im wirklichen Leben haben, wäre die Anzahl der Passwörter, die wir uns merken müssten, verrückt!

Und schließlich benutze ich Spotify, um mich zu konzentrieren und mich zu isolieren, wenn ich an komplexen Aufgaben arbeite.

 

Hätten Sie Tipps für alle, die in Ihre Position kommen wollen?

Ich wünschte, Informatik würde früher in den Schulen gelehrt werden! Leider ist das nicht der Fall, was bedeutet, dass man, wenn man sich für diesen Bereich interessiert, ihn selbst entdecken muss. Mein Tipp wäre also, seinen Hobbys zu vertrauen und sich nicht selbst zu verschließen!

Außerdem kann man einen Abschluss in Informatik machen, auch wenn man Mathe hasst – ich bin der lebende Beweis dafür! Und zu guter Letzt: Habt keine Angst vor Fehlern, das ist beim Programmieren völlig normal. Meiner Meinung nach sind Fehler eine der besten Möglichkeiten, um zu lernen.

 

Was halten Sie von der allgemeinen Atmosphäre hier bei Fleetback?

Seit dem Beginn der Pandemie haben wir weniger Feierabende, aber langsam kommen wir wieder dazu, und das gefällt mir sehr. Ich habe vor, demnächst mit einigen Kollegen ein Konzert hier in Belval zu besuchen. Man könnte also sagen, dass die Stimmung so gut ist, dass wir auch außerhalb der Arbeit Zeit miteinander verbringen wollen!

 

Das ist ein gutes Zeichen! Ok, letzte Frage: Was hast du in letzter Zeit gekocht?

Gestern habe ich eine Ramen-Suppe von Grund auf gekocht. Das Wichtigste ist die selbstgemachte Brühe, sie ist wirklich unvergleichlich!

 

Vielen Dank für deine Zeit! Und wir brauchen dein Rezept 😋.